Fernste Nähe

Fernste, glasige Fremde glitzert
im Hauchestanz um Hautenwelt
an den Gefühlsgrenzen,
hinter denen noch ein Anderherz
schimmerschlagend klirrt.

Schwingungsstöße
werden
Melodiestöhnen, das
aus zungender Lippenlust
an Lustlippen kitzelnd zuckt und bebt,
und stößt und nimmt und wollen lässt, vereint
im Körperklaffen zwei,
die sich entblößend treiben,
bis
durch schattigen Orgasmusglanz der beiden
Geborgenheit schillert.

Doch schon
schlafflüchtet sie
aus ihrem Blößeliegen;
und er
sehnsuchtet, trotz
ihrer Jetztnähe.